Allergische Reaktionen auf Lebensmittel treten auf, wenn das Immunsystem auf eine Substanz reagiert, die in den Körper eingeführt wird. Während dieser Exposition bildet das Immunsystem Antikörper gegen diese Substanz.

Wenn die Substanz in der Zukunft wieder konsumiert wird, identifiziert das Immunsystem sie schnell und bildet weitere Antikörper, um sie zu bekämpfen, was wir als allergische Reaktion kennen. Allergische Reaktionen können sich als Hautausschläge, Anschwellen des Rachens, Atembeschwerden oder Ohnmacht äußern und erfordern die sofortige Hilfe eines Arztes.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind keine allergischen Reaktionen und erfordern keine sofortige medizinische Untersuchung so der Author Andreas Bauer von Bluttests.de.

Da sie jedoch unangenehme Symptome wie Völlegefühl, Bauchschmerzen, Übelkeit oder lockeren Stuhl/Durchfall hervorrufen können, kann es für Sie von Vorteil sein, sich über eine eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit bewusst zu sein. Wie kann man sich also am besten auf eine Nahrungsmittelüberempfindlichkeit testen lassen?

Testkits für Nahrungsmittelunverträglichkeit zu Hause

Diese mögen aus Kosten- und Bequemlichkeitsgründen eine verlockende Option sein, aber sie sind keine verlässliche Option für das Auffinden von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Testkits zur Bestimmung der Nahrungsmittelunverträglichkeit erheben den Anspruch, spezifische Nahrungsmittelunverträglichkeiten durch das Auffinden spezifischer Antikörper namens IgG aufzudecken.

Es ist nicht nachgewiesen, dass IgG Lebensmittelallergien oder -empfindlichkeiten zuverlässig identifiziert.

Allergologen

Ein Allergologe – ein Mediziner, der auf das Immunsystem spezialisiert ist – kann verschiedene Bluttests und Hautstichtests durchführen, um spezifische Antikörper namens IgE zu identifizieren.

Ein typisches Test Kit für die Nahrungsmittelunverträglichkeit für zu Hause.

Ein typisches Test Kit für die Nahrungsmittelunverträglichkeit für zu Hause.

Diese Antikörper zeigen eine Reaktion des Immunsystems oder eine Allergie auf einen bestimmten Gegenstand an. Während dies für Personen mit Nahrungsmittelallergien hilfreich sein kann, lösen Nahrungsmittelempfindlichkeiten oder -unverträglichkeiten keine Immunreaktion aus, so dass dieser Test für Personen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten möglicherweise nicht hilfreich ist.

Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten oder -unverträglichkeiten sind keine allergischen Reaktionen. Personen mit Lebensmittelunverträglichkeiten können feststellen, dass bestimmte Lebensmittel oder Zutaten nicht mit ihrem Verdauungssystem übereinstimmen, aber keine allergische Reaktion auf diese Lebensmittel auslösen.

Beispielsweise können einige Personen mit Laktoseintoleranz bestimmte laktosehaltige Lebensmittel wie Hartkäse oder Joghurt vertragen.

Nahrungsmittel-Tagebücher – Sinnvoll oder Quatsch?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Nahrungsmittelempfindlichkeit haben könnten, ist der beste erste Schritt, ein sehr detailliertes Ernährungstagebuch über jedes einzelne Nahrungsmittel und Getränk zu führen, das im Laufe einiger Wochen verzehrt wird. Mit dieser Methode können bestimmte Trigger-Lebensmittel identifiziert werden, so dass Sie diese vermeiden können.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die Tageszeit, zu der die Lebensmittel verzehrt wurden, und die spezifischen Symptome, die jedes einzelne Lebensmittel verursacht hat, angeben. Es kann auch hilfreich sein, die Zeit bis zum Einsetzen der Symptome zu verfolgen.
Nach Abschluss dieses Ernährungstagebuchs sollten Sie von Ihrem Hausarzt untersucht werden, um festzustellen, ob die Symptome eine weitere Aufarbeitung erfordern.